Romrod. Für Unwettereinsätze trainierte am 17. Juli die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Romrod. „Sommergewitter können manchmal ein wenig heftiger ausfallen, gut wenn man darauf vorbereitet ist“, so ein Feuerwehrsprecher zum Hintergrund. Die Feuerwehrleute probten insbesondere den Einsatz einer speziellen Tauchpumpe, die überflutete Räume von Gebäuden nahezu rückstandslos (4 Millimeter) von Wasser befreien kann.

Storndorf. Fräsen, Verdichter und Grader: Die Ehren- und Altersabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren der Städte Homberg (Ohm) und Romrod unternahmen am 6. Juli einen gemeinsamen Ausflug zur Firma Stehr Baumaschinen in Storndorf. Geschäftsführer Jürgen Stehr führte die 40-köpige Besuchergruppe durch die Werkstätten und Produktionshallen, auch stellte er die Unternehmenshistorie vor. „In den 1980er Jahren begann alles mit zwei Mini-Baggern“, so Stehr zur Unternehmensgründung.

Romrod. Die Rettung eines verunglückten Landwirts wurde am 5. Juli von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Romrod trainiert. Dem Übungsszenario zufolge sollte eine Person bei Reparaturarbeiten in einem Kippanhänger eingeklemmt worden sein. „Bei Eintreffen der Feuerwehrleute wurde zudem ein Schwelbrand am zugehörigen Traktor simuliert“, so die Ausbilder am außerhalb von Romrod liegenden Trainingsort.