Romrod. Die Jugendfeuerwehr Romrod hat am 5. September ihr 45-jähriges Bestehen gefeiert. Anlässlich des kleinen Jubiläums fand im Park von Schloss Romrod eine große Löschübung statt. Die zehn Nachwuchsbrandschützer der Schlossstadt brachten insgesamt fünf Strahlrohre in Stellung, um den fiktiven Brand eines Fachwerkhauses zu löschen.

„Die Mädchen und Jungen haben dem Ereignis schon seit Tagen entgegen gefiebert“, schilderte Jugendfeuerwehrwart Stefan Bing. Er und Wehrführer Heiko Heilbronn hatten das Löschszenario im Zentrum von Romrod vorbereitet, an dem auch die Feuerwehr Romrod teilnahm. „Unter dem Motto Generationenübung trainieren unsere Feuerwehrleute einmal im Jahr mit der Feuerwehrjugend“, hob Heiko Heilbronn hervor. Er zeigte sich erfreut, dass zu dieser Übung eine neue Feuerwehrfrau in der Einsatzabteilung begrüßt werden konnte. „Das nun ehemalige Mitglied der Jugendfeuerwehr ist vor wenigen Tagen in die Einsatzabteilung übergetreten“, so Heilbronn.

Rund 100 Zuschauer verfolgten den gespielten Löscheinsatz an Schloss Romrod, darunter auch Vertreter der umliegenden Jugendfeuerwehren sowie der Kreisjugendfeuerwehr. Im Rahmen eines anschließenden Imbisses an der ehemaligen Schmiede der Schlossallee wurde ein kurzer Blick auf die Geschichte der Jugendfeuerwehr geworfen. Hierzu hatte sich der Förderverein der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr bemüht, die Gründungsmitglieder für das Jubiläum zusammenzubringen. „Die Aufzeichnungen dazu waren leider lückenhaft, wir konnten uns lediglich an einem Gruppenfoto aus dem Gründungsjahr 1974 orientieren“, so der Vorsitzende Reinhold Weitzel. Wie er sagte, zeigt das Foto 13 junge Männer in blauen Overalls, breiten Ledergürteln und schwarzen Helmen mit ihrem Jugendfeuerwehrwart Gert Volp. Neun dieser Männer konnten am Donnerstagabend zu dem Jubiläum begrüßt werden, einer davon war Landrat Manfred Görig. Er blickte in einem Grußwort auf die ein oder andere Anekdote aus seiner Feuerwehrjugend zurück und stellte fest: „In der Jugendfeuerwehr muss heute immer noch so viel geübt werden, wie früher“.


In weiteren Grußworten beglückwünschten und lobten Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg („Kids die Spaß haben, ihr Können zu zeigen“), Ortsvorsteher Hauke Schmehl („super gemacht“), Vizestadtbrandinspektor Björn Müller („aktiv bei der Sache“), Ehrengast Martin Decher „Jugendfeuerwehr macht fit“) und Udo Seiler von der SPD Romrod („schönes Hobby“) die Jugendfeuerwehr. Mehrfachen Applaus erhielt in diesem Rahmen Jugendfeuerwehrwart Stefan Bing, der sein Amt zunächst als Stellvertreter seit dem Jahr 2003 (= 16 Jahre) bekleidet. Anlässlich des Jubiläums erhielt die Jugendfeuerwehr Romrod auch eine Spende der SV Sparkassen Versicherung überreicht. „Nicht nur diese Finanzspritze für die Jugendarbeit hat uns sehr gefreut“, machte Jugendwart Bing dazu deutlich.

Die Jugendfeuerwehr Romrod trifft sich immer montags ab 18 Uhr am städtischen Feuerwehrhaus in der Jahnstraße. Mitmachen können Mädchen und Jungen ab 10 Jahren, die Teilnahme ist seit 45 Jahren kostenfrei.