Strebendorf. Der Brand eines Viehstalls in Strebendorf stellte am 28. September das Szenario für eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Romrod dar. Rund 50 Feuerwehrleute bekämpften die fiktiven Flammen. Für den groß angelegten Löschangriff wurde eine lange Schlauchstrecke zum Übungsort verlegt, der sich am Ortsrand des Dorfes befand. Dort wurde auch mit Leiterteilen eine provisorische Entnahmestelle für das Löschwasser aufgebaut.

Im Inneren des Stalls suchten Feuerwehrtrupps mit Atemschutzgeräten nach vermissten Personen, die in Form von Puppen rasch gerettet werden konnten. Der Löschzug Romrod brachte zur „Brandbekämpfung“ unter anderem einen Wasserwerfer in Stellung. Unter den wenigen Zuschauern der Übung befand sich Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg.