Romrod. Weckmännchen für mehr als 70 Kinder: Die Freiwillige Feuerwehr wirkte am 11. November am Laternenfest der Evangelischen Kindertagesstätte in Romrod mit. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie fand der Laternenumzug am Sankt Martinstag unter besonderen Bedingungen statt.

Die vier Kindergruppen der Tagesstätte zogen getrennt durch die Schlossstadt, erhielten jedoch überall Besuch von den Feuerwehrleuten. Im Schlepptau hatten die Ehrenamtlichen für jedes Kind ein Weckmännchen, welches zum Teilen im Kreis der Familie überreicht wurde. Die Frösche-Gruppe traf sich an der Grundschule, die Gruppe der Schmetterlinge an der katholischen Kirche, die Igelgruppe im Hof von Schloss Romrod und die Schmetterlings-Gruppe am Kindergarten. An allen Orten fand ein kurzes Sankt Martinsspiel statt, dass die Legende des römischen Soldaten Martinus zur Mantelteilung mit einem Schwert darstellte. Mit dem Lied „Ich geh mit meiner Laterne“ zogen die Kinder überall von ihren Treffpunkten ab.