Romrod. „Feuer im Bauhof, Menschenleben in Gefahr“, so das Szenario einer Übung der Feuerwehr der Stadt Romrod am 7. Juni. Mit Atemschutzgerät, Wärmebildkamera und Strahlrohr gingen die Feuerwehrleute gegen den fiktiven Brand vor. Wie Übungsinitiator Heiko Heilbronn schilderte, wurde ein Feuer im Obergeschoss des Gebäudes in der Zeller Straße angenommen.

Dem Szenario zufolge sollte ein Arbeiter von Rauch und Flammen eingeschlossen worden sein und das Bewusstsein verloren haben. Zu seiner Rettung ging ein Feuerwehrtrupp unter Atemschutz vor, mit einer Wärmebildkamera konnte der Arbeiter in den mit Kunstrauch gefluteten Räumen rasch aufgefunden und ins Freie gebracht werden. „Für die Rettung von Menschenleben zählt jeder Handgriff, dass muss trainiert werden“, so Heilbronn zu der routinemäßigen Trainingseinheit der Feuerwehrleute.