Romrod. Für Unwettereinsätze trainierte am 17. Juli die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Romrod. „Sommergewitter können manchmal ein wenig heftiger ausfallen, gut wenn man darauf vorbereitet ist“, so ein Feuerwehrsprecher zum Hintergrund. Die Feuerwehrleute probten insbesondere den Einsatz einer speziellen Tauchpumpe, die überflutete Räume von Gebäuden nahezu rückstandslos (4 Millimeter) von Wasser befreien kann.

Laut Feuerwehrangaben kann mit der 23 Kilogramm schweren Pumpe bei einem Höhenunterschied von 10 Metern bis zu 510 Liter Wasser pro Minute gefördert werden. „Insbesondere nach Unwettern muss meist Schmutzwasser abgepumpt werden, dass ist mit dieser Pumpe bei Schmutzteilchen von einem Durchmesser bis acht Millimetern möglich“, so der Feuerwehrsprecher.