Romrod. Mit den steigenden Temperaturen im März 2024 beginnt die Zeckensaison. Die Parasiten können durch ihren Stich vor allem zwei Krankheiten übertragen, die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und die Borreliose.

Aus diesem Anlass warnen Feuerwehrleute aus Romrod: „Viele Menschen glauben irrtümlich, dass sie durch eine Zeckenschutzimpfung gegen alle durch Zecken übertragbare Krankheiten geschützt sind. Das gilt nur für die durch Viren verursachte FSME. Gegen die durch Bakterien übertragene Borreliose gibt es keine Impfung.“ Das Risiko an Borreliose zu erkranken steigt laut ihren Angaben mit der Dauer des Saugaktes, da die Übertragung erst etwa 12 Stunden nach dem Einstich beginnt. Daher sei es wichtig, die Zecke so schnell wie möglich zu entfernen.

Wie die Feuerwehrleute informierten, sollte die Zecke bei dem Entfernen nicht gequetscht werden, denn im Darm sind die Borreliosebakterien. „Das klappt gut mit einer Zeckenkarte, auch Safecard genannt. Man schiebt die Zecke einfach mit dem speziell für diesen Zweck entwickelten Kartenausschnitt mit einer ruhigen und gleitenden Bewegung heraus“, so ihre Info. Die Karte besteht aus ABS-Kunststoff und ist so groß wie eine EC-Karte, also ideal für das Portemonnaie.

Alle Haushalte in Romrod erhalten im Frühjahr 2024 eine kostenfreie Safecard mit Informationsflyer von den Feuerwehrleuten verteilt. Ermöglicht wurde die präventive Maßnahme der Gefahrenabwehr durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Romrod. Dieser dankt den über 300 Vereinsmitgliedern, die durch Ihren Beitrag regelmäßig die ehrenamtlichen Brandschützer und Unfallretter Romrods unterstützen sowie den Gefahrenschutz der Bürgerinnen und Bürger fördern.